Die Jury

Die Sujetvorschläge werden von einer fachkundigen Jury geprüft. Sie stellt sicher, dass das «FaSZenettli» ein Augenschmaus wird.


Nadine Annen

Redaktorin Bote der Urschweiz, 24 jährig

 

Meine Erinnerungen an das Schwyzer Gmeindsfäscht: 

Am ersten Gmeindsfäscht, an das ich mich erinnern kann, 2003, betrieben wir von der Pfadi (also meine damaligen Leiter) eine Geisterbahn in der Ital-Reding-Hofstatt – von dieser erzählen wir uns heute noch!

 

Deshalb bin ich ein geeignetes Jurymitglied:

Weil ich selber künstlerisch zu wenig begabt wäre, ein würdiges Sujet zu kreieren, mir aber am Herzen liegt, dass meine wunderschöne Heimat auch ein besonders schönes Fest-Fazzenettli bekommt :)

 

Auf diese Kriterien achte ich bei der Bewertung:

Eine simple aber dennoch überraschend andere Idee, einfallsreich umgesetzt, wird mich überzeugen.

 


Ruth Betschart-Bürgler

Hausfrau/kaufmännische Angestellte, 58 jährig

Präsidentin Trachtengruppe Tallüt vo Schwyz

 

Meine Erinnerungen an das Schwyzer Gmeindsfäscht: 

Der ganze Talkessel von Schwyz war auf den Beinen. Ich habe nur gute Erinnerungen an das Gmeindsfäscht.

 

Deshalb bin ich ein geeignetes Jurymitglied:

Weil ich traditionell, aber trotzdem offen für Neues bin. 

 

Auf diese Kriterien achte ich bei der Bewertung:

Gefällt mir das Fazzenettli optisch?

Widerspiegelt es das Gmeindsfäscht-Motto?


Dominik Blunschy

MSc ETH Inf.-Ing.; Geschäftsführer Blunschy Software GmbH, 30 jährig

OKP Schwyzer Gmeindsfäscht 2019

 

Meine Erinnerungen an das Schwyzer Gmeindsfäscht: 

Ich erreichte 1993 den 2. Rang beim Ballonwettbewerb. 

 

Deshalb bin ich ein geeignetes Jurymitglied:

Eigentlich ungeeignet aber von Amtes wegen dabei.

 

Auf diese Kriterien achte ich bei der Bewertung:

Mottogetreu, zu Schwyz passend, guter Mix aus urchig und modern.


Adriana Hartmann

Künstlerin, 27 jährig

 

Meine Erinnerungen an das Schwyzer Gmeindsfäscht: 

Ich erinnere mich gern daran, dass wir mit der Schulklasse einen roten Ballon auf dem Hauptplatz in den Himmel fliegen liessen. 

 

Deshalb bin ich ein geeignetes Jurymitglied:

Ich habe ein gutes Auge für Gestaltung und Freude an schönen Dingen.

 

Auf diese Kriterien achte ich bei der Bewertung:

Komposition der gesamten Gestaltung auf dem Taschentuch, Authentizität, Farbwahl.


Thomas Räber

Gastgeber im Restaurant Hofmatt, 39 jährig

Vorstandsmitglied «Gemeinsam für unsere Gemeinde»

 

Meine Erinnerungen an das Schwyzer Gmeindsfäscht: 

Ich erinnere mich noch sehr gut an die Lancierung des Bock Biers, das mit Schwyzer Hopfen gebraut wird und am letzten Gmeindsfäscht lanciert wurde. 

 

Deshalb bin ich ein geeignetes Jurymitglied:

Weil ich nicht wusste was ein Fazzenettli ist.

 

Auf diese Kriterien achte ich bei der Bewertung:

Es soll zu Schwyz und zum Fest passen.


Xaver Schuler

Kleinunternehmer, 38 jährig

Gemeindepräsident von Schwyz

 

Meine Erinnerungen an das Schwyzer Gmeindsfäscht: 

Das letzte Gmeindsfäscht war ein tolles Erlebnis, man traf so viele bekannte Gesichter und lernte viele neue Leute kennen.  lernte man viele neue Leute kennen. ÄCHT SCHWYZ halt.

 

Deshalb bin ich ein geeignetes Jurymitglied:

Vielleicht weil ich der Dieter Bohlen der Politik bin;-). 

 

Auf diese Kriterien achte ich bei der Bewertung:

Originalität, Design und Witz.

 


Kilian Wiget

Gründer WE ARE ZRCL GmbH, 33 jährig

 

Meine Erinnerungen an das Schwyzer Gmeindsfäscht: 

2019 wird bereits mein viertes Gmeindsfäscht. Ich schaue auf drei tolle Veranstaltungen zurück. Von der Kindheitserinnerung über die wilden Teenagerjahre bis hin zum gemütlichen Beisammensein. Für mich war und ist das Gmeindsfäscht immer ein geselliger Anlass in Schwyz mit guten Erlebnissen und tollen Leuten.

 

Deshalb bin ich ein geeignetes Jurymitglied:

Es freut mich sehr bei dieser Entscheidung dabei sein zu dürfen, da ich gerne meinen Senf dazu gebe.

 

Auf diese Kriterien achte ich bei der Bewertung:

Es sollte bei mir und in Schwyz einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.