Das «FaSZeneetli»

Ein Festabzeichen, das nachhaltig produziert und nützlich ist? Das gibt es in «Schwyz, natürlich!».


Was ist das FaSZeneetli? 

«FasSZeneetli» ist ein Wortspiel zwischen «Fazeneetli» und «Schwyz» und der Name unseres Festabzeichens. Bei diesem Abzeichen handelt es sich um ein «Fazeneetli», also ein Stofftaschentuch, das vom Schwyzer Jungunternehmen ZRCL nachhaltig produziert wird und auch nach dem Fest noch seinen Zweck als Stofftaschentuch oder Accessoire erfüllt. 

 

Warum ein Festabzeichen? 

Das Gmeindsfäscht 2019 wartet mit einem Novum auf: der Eintritt wird für die Besucherinnen und Besucher kostenlos sein. Vorbei sind die Zeiten der Absperrungen und der mühsamen Kolonne vor dem Eingang. Die Organisation ist aber für die Veranstalter trotzdem mit erheblichen Kosten verbunden. Um einen Teil der fehlenden Einnahmen durch den Wegfall der Eintrittsgebühren zu kompensieren, lanciert das OK ein Festabzeichen, das vor und während dem Fest gekauft werden kann und zur kostenlosen Benützung des öffentlichen Verkehrs rund um Schwyz während der Festzeit berechtigt. 

 

Sujet gefunden! 

Bei der Gestaltung des Festabzeichens haben wir die Schwyzerinnen und Schwyzer involviert. In einem Wettbewerb haben wir die Schwyzerinnen und Schwyzer aufgerufen, ein Sujet zu gestalten. Die Beteiligung war toll: über 120 Vorschläge wurde eingereicht. Eine siebenköpfige Jury hat die besten fünf Sujets prämiert. Das Gewinnersujet wird zudem die 10‘000 Festabzeichen zieren und die Schwyzer «Schnüüzkultur» nachhaltig prägen. 

 

Vielen Dank! Das Organisationskomitee und die Jury sind begeistert von der Beteiligung am Wettbewerb und den kreativen Sujets. Wir danken von Herzen allen Teilnehmenden! 

 

Die prämierten Sujets: 

 


1. Rang: Pius Marti, Brunnen

 

Preis: Ein Jahresabo der Rotenfluebahn und Verwendung des Sujets für das FaSZeneetli


2. Rang: Basil Bürgler, Schwyz

 

Preis: Ein Jahresabo des Boten der Urschweiz


3. Rang: Sarah von Rickenbach, Arth

 

Preis: Ein Gutschein im Wert von 100 Franken von ZRCL


4. Rang: Hedy Tschümperlin, Ibach

 

Preis: Ein Gutschein im Wert von 50 Franken von ZRCL


5. Rang: Jael Wespi, Schwyz

 

Preis: Ein Gutschein im Wert von 50 Franken von ZRCL